Danke Mannheim!

Mannheim, 14. Mai 2016 – 19 Uhr: Mit etwa 15 Minuten Verspätung startete der SRH Dämmer Marathon, ich lief den Halbmarathon. Wie der Name schon sagt, führt dieser Lauf in die Dämmerung. Als Marathon-Läufer würde ich in jedem Fall eine Stirnlampe empfehlen.

Die Startaufstellung war auf der Augustaanlage, von dort aus wurden die Läufer zum Start am Rosengarten geführt. Im 3-Minuten Abstand startete die nächste Welle. Der Friedrichsplatz ist mit seinem neubarockem Baustil etwas ganz besonderes und bildete zusammen mit dem Wasserturm und Rosengarten das Herzstück.

Nach dem Start liefen wir eine Schleife um diesen wunderschönen Platz, am Wasserturm vorbei und dann auf die Augustaanlage, am Planetarium, Richtung Luisenpark / Carl-Benz-Station. Auf den ersten 2 Kilometer musste ich mich in den Lauf einfinden, das Feld musste sich erstmal entzerren. Die Seckenheimer Landstraße ging es weit hinaus. Die verlorenen Sekunden auf den ersten beiden Kilometern wieder eingeholt, hatte ich bei KM 5 ein gutes Gefühl. Ich war gespannt, ob sich der Trainingsplan der letzten Woche auszahlen würde. Ich zog das Tempo an, drückte und hielt eine unter 5er Pace. Es wäre so toll, wenn der Lauf so weiter gehen würde.

An der A6 angelangt ging es auf der Neuostheimer Straße an den Feldern und Wiesen vorbei und weiter auf der Suebenheimer Allee. Die Strecke bog nun nach Seckenheim ab, hier wurde man richtig stimmungsvoll empfangen. Dieser Stadtteil entpuppte sich als wahres Stimmungsnest, eine einzige Party. Die Einwohner haben sich vor den Häusern eingefunden, um gemütlich zusammenzusitzen, zu Grillen und mit Musik, sowie mit Pauken, Trommeln und Tröten die Läufer anzufeuern.

Aus dem Ort, mit reichlich Motivation, führte die Strecke am Neckar entlang. Vom Sonnenuntergang begleitet und vom Fernmeldeturm magisch angezogen, vergingen die Kilometer wie im Flug. Immer die Uhr im Blick und einigen Sekunden Puffer, könnte das echt was werden. In der Innenstadt wieder angekommen, hörte man schon den Moderator. Etwas gemein war, dass sich der Kurs am Ziel vorbei, in einer Schleife durch die Fressgasse und Friedrichsplatz zog. Nochmals nahm ich alle Kraft zusammen und lief im Zieleinlauf in eine phantastische Lichter-Show und Blitzlichtgewitter.

Was sagte die Uhr? Es war perfekt, genau so hatte ich es mir vorgestellt. Meine Zielzeit war beim Halbmarathon unter 01:45 – eine neue persönliche Bestzeit *Yeah!*. Mannheim, ich komme wieder!

Urkunde_HM_Mannheim_2016
Urkunde: Halbmarathon Mannheim
Advertisements

2 Kommentare zu „Danke Mannheim!

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: