Heidesee Triathlon 2019

Ein gelungener Start in die Triathlon Saison 2019, auch wenn die Wassertemperatur noch etwas frisch war đŸ„¶!

Am Sonntag ging es endlich wieder los, diesmal zum Heidesee Triathlon in Forst, um dort die Form zu testen und die Triathlon Saison zu eröffnen. Am Vortag war noch so gutes Wetter, da habe ich es mir nicht nehmen lassen und bin im Kraichgau die Radstrecke abzufahren. Das hatte sich dann etwas am Wettkampftag ausgewirkt, aber es ging ja um nichts, also gut durchkommen, um dann in zwei Wochen beim IRONMAN 70.3 Kraichgau richtig Gas zu geben.

Das Wasser sollte laut Veranstalter 18 Grad gehabt haben, es war aber schon sehr kalt! Die erste Startgruppe ist um 9:00 Uhr ins kĂŒhle Nass, dort war von der Sonne noch nicht so viel zu sehen, es war bewölkt. Der Ausstieg nach ca. 23 Minuten, ein kurzer Sprint in die Wechselzone. Den Neopren schnell ausgezogen, Jacke drĂŒber und ab auf die Radstrecke. Es waren ca. 32 Kilometer / 3 Runden zu fahren. Es hatte sich eine kleine Gruppe gebildet, es ging aber fair zu. Der Abstand wurde gehalten und es gab immer wieder Wechsel in der FĂŒhrungsspitze. Der Kampfkoloss (Alexander) war in der Gruppe dabei. Wir fuhren die Runden ab und ich hatte das GefĂŒhl, dass es mit der Zeit immer etwas „wilder“ wurde. Auf der letzten Runde war hinter uns das Motorrad mit einem Offiziellen, der schon seine Pfeife bereit hielt. Es hatte sich aber schnell in der Gruppe rumgesprochen und so wurde es wieder regelkonform und alle fuhren brav weiter.

In der letzte Kurve wurde wir aber dann tatsĂ€chlich angemahnt: „Jungs, haltet mehr Abstand!“. Ich ließ mich zurĂŒckfallen. Es ging das letzte, flache StĂŒck rĂŒber zurĂŒck zum Heidesee. Vorne war in der Gruppe ein Gewusel, die haben tatsĂ€chlich damit begonnen die Schuhe auszuziehen / die Schnallen zu öffnen. Es sind aber noch einige hundert Meter bis zum Abstieg! Ich sah nur noch, wie der letzte aus der Gruppe fiel und auf die Straße stĂŒrzte. Der Schuh lag einige Meter dahinter. Ich hielt an, nahm den Schuh und ging zum Fahrer, ein Zuschauer eilte herbei. Alles ok fragte ich?! Ich dachte erst, dass es Alex ist. Der Athlet stand schon wieder, aber der Schock war da. Ich sagte, dass ich den Streckenposten Bescheid gebe und fuhr weiter und dachte nur, ah, du… Vor der Abbiegung zur Wechselzone sagte ich Bescheid, das Motorrad fuhr los.

Ich rannte in die Wechselzone, zog meine Laufschuhe an und tauschte mich kurz mit Alex aus. Er meinte, dass der Fahrer ihm auf’s Hinterrad gefahren ist. Im Ziel tauschten wir nochmals die Sichtweisen mit dem Athleten aus. Es ist wirklich doof gelaufen und hĂ€tte vermieden werden können. An dieser Stelle wĂŒnsche ich nochmals gute und schnelle Genesung!

Mit Alex auf der Laufstrecke liefen wir ein 5:00-5:20er-Schnitt, Runde fĂŒr Runde, auch hier waren es 3! Am Schluss konnte ich es mir aber nicht nehmen lassen, ich zog an und sprintete ins Ziel. Beim Heidesee Triathlon habe ich nicht alles gegeben, fĂŒr mich war es eine perfekte Vorbereitung und gelungener Saisonstart!

[Werbung]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefÀllt das: