Summertime Triathlon 2018

Gestern ging es wieder an die Grenzen des Kraichgaus um dort beim Summertime Triathlon über die Olympische Distanz an den Start zu gehen.

Als die Vorbereitungen abgeschlossen waren, fuhren wir zum Sieben-Erlen-See. Die Startzeit um 12:15 Uhr war nicht gerade optimal, die Mittagssonne stand hoch und brannte.

Die Stimmung war dafür gut, viele bekannte Gesichter standen um mich herum, das ist einfach toll!

Startschuss zum Rolling-Start. In 4er Gruppen rannten die Athleten ins warme Nass. Der See war herrlich, klar und so zog ich meine Bahnen, von Boje zu Boje. Eine Strecke waren 750 Meter, es musste daher nochmal kurz ausgestiegen und dann nach einem kurzem Landgang die zweite Runde geschwommen werden. Ich kraulte die Distanz in meinem eigenen Tempo und kam nach gut 35 Minuten aus dem Wasser und rannte in die Wechselzone (WZ1) und zog das Equipment an.

Sitzt alles, passt und hat Luft. Ich schnappte mein Rad und rannte den langen Kanal bis an die Straße zum Aufstieg und freute mich auf die Strecke. Wirklich spektakulär ist die zwar nicht, alles flach, einfach schnell durch die Landschaft rollen. Nach der Anfahrt ging es auf die Runde, welche 3 mal zu fahren war. Ich fuhr recht gleichmäßig in einem 33er Schnitt über den Asphalt. Durch die Richtungsänderung hatte ich an der einen Stelle mit dem Gegenwind zu kämpfen und verlor so etwas. Insgesamt war es doch sehr windig. Auf der zweiten Runde hatte ich mir schon gedacht, dass etwas nicht stimmt, da ich meine Freundin noch nicht entdeckt hatte. Wenig später stand Sie am Rand und feuerte mich an. Sie ist ausgestiegen, was ja nicht schlimm ist. Die OD von letzter Woche beim Frankfurt City Triathlon lag ihr noch in den Knochen oder schwirrte noch im Kopf.

Auch die dritte Runde verflog wie im nichts und ich bog zum Stadion ab. Viele Zuschauer standen dort und pushten mich an. Unglücklicherweise flog mir eine Wespe beim Luft holen direkt in den Mund. Ich merkte das sofort und wurde etwas panisch. Im Reflex griff ich rein, bloß raus damit. Ich merkte den Stich im Rachenraum und wie es anschwoll, so ein Mist! Immer noch auf dem Rad, suchte ich nach dem weiteren Weg. Ich bog ab und stieg schon an der Markierung ab und rannte in die Wechselzone (WZ2). Ich erkannte Achim, der feuerte mich mal kräftig an und machte die tollen Fotos. Super, vielen Dank!

Nach einem schnellen Wechsel ging es auf die Laufstrecke, hier brannte die Sonne mal so richtig. Das wird anstrengend, 3 Runden / 10 KM Laufen. Ich kämpfte mich von Runde zu Runde. Im Stadion war die Stimmung ausgelassen, die Musik, der Applaus, das motivierte mich und es ging weiter. An der Versorgungsstelle nahm ich Wasser/ISO und auch mal zwischendurch die eiskalte Schlauchdusche, es gibt einfach nichts Besseres!

Auf der dritten Runde gab ich nochmals alles und sprintete auf der Tartanbahn und bog in den Zielkanal. Geschafft, 2:47:15! Das Gefühl ist einfach wunderbar und eine Medaille 🏅gab es auch. Alles für meine Sammlung 😀!!! Dummerweise habe ich vergessen, meinen Schwimmbeutel abzuholen…

Das war mein: „Triathlon-Man and se wasp“ 🤣.
Bis zur nächsten Episode.

Advertisements

3 Kommentare zu „Summertime Triathlon 2018

Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: